Info

SilkSoFine is about beauty, fashion, well being and quality of life with a hint of luxury through the eyes of young and fresh minded people. / / / / ♡ / / / / Bei SilkSoFine geht es um Schönheit, Mode, Wohlbefinden und Qualität im Leben mit einem Hauch von Luxus aus der Sicht von jungen und aufgeweckten Menschen.

Marie Claire Fashion Days - Budapest - VAM Design Center

Marie Claire Fashion Days – Budapest – VAM Design Center (All images: Réka Pásztor Turák for SilkSoFine)

By being involved in significant Fashion Weeks both as press and two helping hands backstage whether it is London, Milan, Copenhagen or Paris for some time past, such event as the Hungarian Marie Claire Fashion Days only filled me with great excitement and curiosity – something very different, yet truly awaited. For the first time in SilkSoFine’s history we got the pleasure to spend our Friday night among the latest; as well as the well-established Hungarian talents, cream of the local media, theatres, sport world and music industry. The line-up featured ten designers presenting their Spring/Summer 2014 collections in the breathtaking VAM Design Center within the confines of an exclusive show slash VIP reception. After the lovely welcoming words of Marie Claire’s Chief Editor, Krisztina László, brands like NUBU, Nóra Sármán, Dóra Konsánszky or Dóra Abodi took over the catwalk. The night’s speciality was as the first look of each designer were worn by well-known Hungarian personalities. / Obwohl ich schon bei einigen nennenswerten Fashion Weeks involviert war, sowohl als Presse als auch als helfende Hand im Backstagebereich, ob nun in London, Mailand, Kopenhagen oder Paris, erwartete ich die ungarischen Marie Claire Fashion Days mit großer Spannung und Neugierde – weil es doch anders ist und ich mich wirklich drauf gefreut hab. Zum ersten Mal in SilkSoFines Geschichte hatten wir die Möglichkeit, den Freitagabend dort zu verbringen. Genau wie die etablierten ungarischen Talente, die Creme de la Creme der lokalen Medien, Theaterwelt, Sportwelt und Musikindustrie. Zehn Designer präsentieren ihre Frühjahr/Sommer 2014 Kollektionen im atemberaubenden VAM Design Center mit einer exklusiven Show und VIP Empfang. Nach den reizenden Willkommensworten von der Chefredakteurin der Marie Claire, Krisztina László, übernahmen Marken wie NUBU, Nóra Sármán, Dóra Konsánszky oder Dóra Abodi den Catwalk. Der Höhepunkt des Abends waren die First Looks von jedem Designer, die von berühmten ungarischen Persönlichkeiten getragen wurden.

No secrets that I do appreciate Dóra Abodi’s creativity blended confidence in terms of laid-back excess (if such paradox exists at all, she does master it), showing an eclectic visual treat through prints, volume, beaded embellishments and statement one-of-a-kind bags. (Apparently she is also semi-finalists in the Muuse x Vogue Talents contest.) Our other very own Dóra, Dóra Konsánszky as well stayed loyal to her signature style and continued to build the contemporary, mature, yet very innovative cult around her brand, presenting a neutral palette with orange accent twisted sporty aesthetics. Both of the above mentioned brands belong to the well-established category and cope with the international fashion scene. A proper lets-fall-in-love session followed as Nóra Sármán‘s rather romantic pieces turned up on the catwalk; I suppose the word ‘beautiful’ sums it up pretty much, but there was something much deeper than beauty – unwitting temptation and sophistication were hiding under the delicate layers of sheers and frilled edges. Plus I did manage to choose about five styles for my dream wedding that hopefully won’t literally mean five weddings though… / Es ist kein Geheimnis, dass ich Dóra Abodis Kreativität gemischt mit Selbstvertrauen sehr schätze, welche man in dem gelassenen Übermaß findet (wenn ein solches Paradox existieren sollte, dann meistert sie es definitiv). Dies zeigte sich in den vielseitigen Prints, Volumen, Perlenverzierungen und den einmaligen Statement Taschen. (Sie ist außerdem auch Halbfinalistin im Muuse x Vogue Talents Wettbewerb.) Unsere andere Dóra, Dóra Konsánszky, blieb ebenfalls ihrem Signature Style treu und erweiterte den zeitgemäßen, erwachsenen und sehr innovativen Kult um ihre Marke, indem sie sportliche Ästhetik in neutralen Farben mit orangefarbenen Akzenten präsentierte. Beide Marken gehören zu der Kategorie der fest Etablierten und halten mit der internationalen Modeszene mit. Eine wahre Session zum verlieben folgte, als Nóra Sármáns romantische Stücke auf dem Catwalk erschienen. Ich denke, das Wort ‘wunderschön’ beschreibt sie ziemlich gut, aber es gab da etwas viel Tiefgründigeres als nur Schönheit – eine unabsichtliche Verführung und Eleganz waren unter den delikaten Schichten transparenter Stoffe und Rüschen versteckt. Plus, ich hab es geschafft etwa 5 Kleider für meine Traumhochzeit auszusuchen, hoffentlich bedeutet das nicht buchstäblich 5 Hochzeiten…

NUBU, on the contrary to the rest of the brands showcased their Autumn/Winter 2013 collection for no matter what reason, cause that’s been one of my fav Hungarian collection ever since I saw it in Budapest during the Tony&Guy Fashion Week in April. The theme was drawn upon the inspiration of the works of eponymous Russian avant-garde artist, Kazimir Malevich and resulted geometric patterns, structural cuts and photorealistic prints. Another minimalism-lover talent, Dóri Tomcsányi brought us urban edge filled with comfort, colours, boyish aesthetics and botanical prints. Artista‘s collection evoked pastels and geometric prints based on the light-shadow contrast, while The Four‘s key features lied in the exciting fabric-choices and clean silhouettes. The one and only menswear collection belongs to designer Dániel Bénus, who tends to get inspired by music and reflect his own interpretation of sound on the garments in terms of repetitive op-art prints and leisure cuts. Enjey chose to build upon the diversity of textures and pastels, whereas Elysian‘s collection spoke of effeminacy and sophistication. We look forward to see what the next season brings and thank you Marie Claire for having us!  / Im Gegensatz zu den restlichen Marken zeigte NUBU seine Herbst/Winter 2013 Kollektion. Aus welchem Gründen auch immer, aber egal, denn das ist eine meiner ungarischen Lieblingskollektionen seit ich sie im April in Budapest während der Tony&Guy Fashion Week gesehen habe. Die Inspiration und das Thema drehten sich um die Arbeiten des namengebenden, russischen Avantgarde Künstlers, Kazimir Malevich, und resultierte in geometrischen Mustern, strukturierten Schnitten und fotorealistischen Prints. Ein anderes Talent, dass den Minimalismus liebt, ist Dóri Tomcsányi, die uns Urban Edge voller Komfort, Farben, jungenhafter Ästhetik und botanischer Prints brachte. Artistas Kollektion rief pastellene und geometrische Prints auf, basierend auf dem Kontrast von Licht und Schatten, während The Fours Schlüsseleffekt in der aufregenden Materialauswahl und den gradlinigen Silhouetten lag. Die einzige Männerkollektion wurde von Dániel Bénus präsentiert, der oft von Musik inspiriert wird und seine eigene Interpretation der Sounds auf seiner Kleidung reflektiert, in der Art wie er wiederholt Op-Art Prints und freizeitliche Schnitte verwendet. Enjey baute auf die Vielfalt von Materialien und Pastelltönen, während Elysians Kollektion von Femininität und Eleganz zeugte. Wir freuen uns schon darauf, was die nächste Saison uns bringt und ein großes Dankeschön an Marie Claire, dass wir dabei sein durften!

Comments

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS