Info

SilkSoFine is about beauty, fashion, well being and quality of life with a hint of luxury through the eyes of young and fresh minded people. / / / / ♡ / / / / Bei SilkSoFine geht es um Schönheit, Mode, Wohlbefinden und Qualität im Leben mit einem Hauch von Luxus aus der Sicht von jungen und aufgeweckten Menschen.

EINFACH BERLIN (credits: @iambarnie)

EINFACH BERLIN (credits: @iambarnie)

I was wondering whether I’m too late with this whole post or not but then I remembered the ‘never too late’ cliché, so here it comes: The story started during last Budapest Fashion Week, as in the after party massive EINFACH BERLIN T-s caught my eyes, but you know how it is – the delicious cocktails and fashionable crowd  kept me more busy than making an effort in digging deeper what does EINFACH BERLIN stand for. A few months passed by and they were there again; on Facebook, a sudden Press Release in my mailbox about the upcoming Nanushka x EINFACH BERLIN collaboration and a list of a diverse range of cooler than cool events – open-air film screenings, exhibitions, picnics and parties running under their name – that took place last week in Budapest.

To fully fill up my curiosity I managed to steal some words from Levente Trellay one of the core members of the EINFACH BERLIN team:

Reka / SilkSoFine: How did you guys come up with the idea of EINFACH BERLIN?

Levente / EINFACH BERLIN: Let me recall one of our previous interviews…We figured out the whole idea together with some friends from Berlin as both parties were sharing the enthusiasm for a cultural exchange. The birth of those friendships also meant the birth of EINFACH BERLIN. The whole idea is much about seizing the summer so to say, celebrating a cultural niche, openness and not least Budapest as our very own Berlin.

Reka / SilkSoFine: Why Berlin and not London for example?

Levente / EINFACH BERLIN: We’ve been cherishing a much more personal relationship with Berlin than with London from the beginning, two of us also used to live there, we go back quite often…they are more alike.

Reka / SilkSoFine:  The mini festival is over, how would you evaluate it?

Levente / EINFACH BERLIN: It much lived up to our expectations, honestly, it had the vibe! Thank to our friends’ support and the ever growing network we are dealing with, the mini festival embraced some art, gastro, music, fashion in collaboration with restaurants, bars and Hungarian designer, Nanushka. It’s been the greatest pleasure to see as these fusions worked out.

The festival atmosphere

The festival atmosphere (credits: @iambarnie)

Reka / SilkSoFine: Is there going to be an ‘EINFACH BUDAPEST’ movement in Berlin as well?

Levente / EINFACH BERLIN: Yes exactly, our goal is to start the vice versa story in Berlin.

Reka / SilkSoFine:  And what about the Nanushka collaboration? I’ve got really excited…

Levente / EINFACH BERLIN: It was Barnabas’ idea to sort of fill in the ‘fashion’ gap during the mini festival, and since we mutually respect each other’s work with Szandra Sandor ( Nanushka), it turned out really good. We needed the photos quite fast though so Barnabas just photographed the pieces on me and her sister at the Nanushka-base.

Nanushka x EINFACH BERLIN

Nanushka x EINFACH BERLIN (credits: @iambarnie)

Reka / SilkSoFine: And my last question would be, what’s the most attractive and special about Berlin for you?

Levente / EINFACH BERLIN: Let’s see…most of all Berlin is very complex, diverse and exciting. The atmosphere suggests openness; it’s very receptive. And last but not least it’s very personal – many thrilling details, cleverly used public spaces that makes it very lovable and livable for someone blessed with constant thirst for the rhythm of Berlin’s vibrant life.

Reka / SilkSoFine: Thank you Levente and we wish you all the very best for the future!

♡♡♡

Ich hab mich gefragt, ob ich nicht schon zu spät bin mit diesem Post, aber dann dachte ich an das ‘Es ist niemals zu spät’ Klischee, also los geht’s: Die Geschichte begann während der letzten Budapest Fashion Week, als mir massiv viele EINFACH BERLIN T-s bei der After Party ins Auge fielen, aber ihr wisst ja wie es ist – die leckeren Cocktails und die modische Menge haben mich mehr als genug beschäftigt, als dass ich mir die Mühe gemacht hätte, tiefer zu bohren, wofür EINFACH BERLIN steht. Einige Monate vergingen und dann waren sie wieder da: auf Facebook, eine plötzliche Pressemitteilung in meiner Mailbox über die kommende Nanushka x EINFACH BERLIN Zusammenarbeit und eine Liste mit einer Reihe von cooler als coolen Events – Open-Air Filmvorführungen, Ausstellungen, Picknicks und Parties, die unter ihrem Namen liefen – welche letzte Woche in Budapest stattfanden. Um meine Neugier zu befriedigen, habe ich es geschafft, einige Worte zum Thema von Levente Trellay zu stehlen, einem der Kernmitglieder des EINFACH BERLIN Team:

Reka / SilkSoFine: Wie seid ihr auf die Idee mit EINFACH BERLIN gekommen?

Levente / EINFACH BERLIN: Lass mich eines unserer früheren Interviews wieder aufnehmen… Wir haben die ganze Idee zusammen mit einigen Freunden aus Berlin entwickelt, da beide Parteien den Enthusiasmus für kulturellen Austausch teilen. Die Entstehung dieser Freundschaft war auch die Geburtsstunde von EINFACH BERLIN. Die ganze Idee dreht sich um die Erfassung des Sommers, das Feiern einer kulturellen Nische, Offenheit und nicht zuletzt Budapest als unser eigenes Berlin.

21416_402635806514974_1291984642_n

Picnic & open-air market (credits: @iambarnie)

Reka / SilkSoFine: Wieso Berlin und nicht zum Beispiel London?

Levente / EINFACH BERLIN: Zunächst schätzen wir ein viel persönlicheres Verhältnis zu Berlin als zu London, zwei von uns lebten auch mal dort, wir gehen oft dorthin zurück…sie sind sich ähnlicher.

Reka / SilkSoFine: Das Minifestival ist vorbei, wie würdet ihr es beurteilen?

Levente / EINFACH BERLIN: Es hat ziemlich unseren Vorstellungen entsprochen, ehrlich, es hatte den Vibe! Dank der Unterstützung unserer Freunde und dem immer wachsenden Netzwerk, mit dem wir es zu tun haben, umfasste das Minifestival etwas Kunst, Gastronomie, Musik, Mode in Zusammenarbeit mit Restaurants, Bars und der ungarischen Designerin Nanushka. Es war das größte Vergnügen, dass diese Fusion funktioniert hat.

Reka / SilkSoFine: Wird es auch eine ‘EINFACH BUDAPEST’ Bewegung in Berlin geben?

Levente / EINFACH BERLIN: Ja klar, unser Ziel ist es, die Geschichte vice versa in Berlin aufzuziehen.

Reka / SilkSoFine: Und was ist mit der Zusammenarbeit mit Nanushka? Ich bin schon ganz aufgeregt…

Levente / EINFACH BERLIN: Es war Barnabas’ Idee die ‘Mode Lücke’ während des Minifestivals zu füllen und da wir und Szandra Sandor (Nanushka) unsere Arbeit gegenseitig sehr schätzen, wurde es ziemlich gut. Wir brauchten die Fotos allerdings ziemlich schnell, also fotografieret Barnabas die Stücke einfach an mir und ihrer Schwester in der Nanushka-Basis.

76354_628399007184653_127436882_n

Picnic (credits: @citymatine)

Reka / SilkSoFine: Und meine letzte Frage ist, was ist für dich das Attraktivste und Besondere an Berlin?

Levente / EINFACH BERLIN: Lass mich sehen… Vor allem ist Berlin sehr komplex, vielfältig und aufregend. Die Atmosphäre suggeriert Offenheit, es ist sehr aufgeschlossen. Und nicht zuletzt ist es sehr persönlich – viele aufregende Details, clever genutzte öffentliche Plätze, die es sehr liebenswert und lebenswert für jemanden machen, der begnadet ist mit dem kontinuierlichen Durst nach dem Rhythmus von Berlins pulsierendem Leben.

Reka / SilkSoFine: Vielen Dank, Levente, und wir wünschen euch das Allerbeste für die Zukunft!

Advertisements

Comments

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS