Info

SilkSoFine is about beauty, fashion, well being and quality of life with a hint of luxury through the eyes of young and fresh minded people. / / / / ♡ / / / / Bei SilkSoFine geht es um Schönheit, Mode, Wohlbefinden und Qualität im Leben mit einem Hauch von Luxus aus der Sicht von jungen und aufgeweckten Menschen.

(source: theones2watch)

Left: Simonas Pham, Right: Niclas Hüntelmann (source: theones2watch)

While checking out the latest Jil Sander menswear collection from Milan Fashion Week – in which Jil chose to use colour and did it with real precision and charm – started to wonder what and who is today’s male idol, what makes a man/boy charming in the real world versus on the catwalk. From the woman point of view I would say a man is to be man if you know what I mean; masculine, tidy yet slightly stubbly, stylish but not overly dandy. That’s our husband/boyfriend/lover-to-be; but what about the new generation of literally beautiful boys? Hazel eyes, freckles here and there, curly tresses and slender proportions suggesting a bit of untouchability…being a blank beauty so to say is rather in today. But beside the new wave of male models; in fashion, sometimes the reminiscence faces of the old ‘in’ (which was more man-like) walks in and still attracts – it often takes the form of nostalgia but that’s a drag. I guess there is no conclusion of this post nor an answer, it’s a challenge for us to accept, understand and catch up with the latest male in-s; but if you ask me David Gandy is my eternal idol. What do you ladies say?

Während ich die neuste Jil Sander Männerkollektion von der Mailänder Fashion Week betrachtete – in der Jil sich entschied, Farbe zu benutzen und dies mit großer Präzision und Charme tat – fing ich an mich zu fragen, wer und was heute eine Männeridol ist und was einen Mann/Junge in der realen Welt gegenüber dem Catwalk charmant macht. Aus der Sicht von Frauen würde ich sagen, dass ein Mann männlich sein muss, wenn ihr wisst, was ich meine: maskulin, gepflegt, etwas subtil und stylisch aber nicht eitel. So sollte unser Mann/ Freund/ zukünftiger Lover sein, aber was ist mit der neuen Generation buchstäblich schöner Jungs? Haselnussbraune Augen, ein paar Sommersprossen hier und dort, lockige Haare und schlanke Proportionen, die eine gewisse Unberührbarkeit suggerieren… eine ausdruckslose Schönheit (um es mal so zu sagen) zu sein ist heutzutage eher ‘In’. Aber neben der neuen Welle von Männermodels in der Modebranche, tritt manchmal auch wieder ein Gesicht mit der Erinnerung an das alte ‘In’ (das männlicher war) ein und ist nach wie vor anziehend – oftmals nehmen solche Gedanken die Form von Nostalgie an, aber das ist nur hinderlich. Ich denke, es gibt weder eine Schlussfolgerung für diesen Post noch eine Antwort, es ist eine Herausforderung für uns, die neusten Männer ‘In’s zu akzeptieren, zu verstehen und mitzuhalten, aber wenn ihr mich fragt, ist David Gandy mein ewiges Idol. Was sagt ihr, Mädels?

Credits:

Photography by Julian Niznik
Styling by Dennis Schubert
Grooming by Janina Zais
Model(s) Bruce Machado, Johannes Niermann, Lennart Richter, Max Bender, Niclas Hüntelmann & Simonas Pham
Styling Assistance by Marco Leyrer
Post Production by www.retouched.de

Advertisements

Comments

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS